Über mich

Ein lächelnder Francesco
April 2011

Ich heiße Francesco, bin Jahrgang ’87, entwickle fürs Web, verfechte den Einsatz semantischen HTMLs und studiere Medieninformatik an der TU Dresden. Als echter Halbitaliener stamme ich ursprünglich natürlich aus dem Venedig Bayerns.

Wie Webtechnologien zusammenspielen und sich gegenseitig beeinflussen, lässt mich seit etwa 2004 nicht mehr los. Dabei schätze ich besonders barrierearme, standardkonforme und zugängliche Webangebote, denn sie zeugen von der Grundidee des Webs: Erreichbarkeit und freier Zugang zu Informationen. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich das Web den Bedürfnissen der Nutzer anpassen muss, und nicht umgekehrt.

Wenn jemand ein Stück Vollkommenheit in unserer unvollkommenen Welt (Zitat von Ernst Gombrich) vollbringt, begeistert mich das. Egal ob das eine Verdi-Oper, eine vietnamesische Sommerrolle, eine ehrliche Meinung, ein schmackhaftes Bier, eine Jazz-Improvisation, Menschlichkeit, eine schöne Schrift, eine glaubhafte Filmszene, intelligentes UI-Design, ein fesselndes Buch oder gut strukturiertes CSS ist.

Meine Maxime: Mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen. Auf die Fülle an Dingen, die unser Planet zu bieten hat, reagiert man nur dann angemessen, wenn man sich ihr öffnet, sie hinterfragt und versucht sie zu verstehen und zu akzeptieren.

Privat, aber nicht geheim